Sonnenschutz

Diese Webseite behandelt informativ das Thema Sonnenschutz für innen und außen – Sonnenschutz für Bürogebäude, Wohnhaus und Wohnung.

Sonnenschutz für jedes Haus – Sonnenschutz für Sie!

Effektiver Sonnenschutz und Sichtschutz

Sonnenschutz und Sichtschutz sind zentrale Themen beim Bauen, Wohnen und Leben. So vielseitig, wie die Anforderungen an den Sonnenschutz für Fenster heute sind, so groß ist auch die Auswahl bei den Sonnenschutzlösungen. Für jedes Gebäude, jeden Raum, jede Wohnung und jede Fensterform gibt es passende Sonnenschutzelemente.

Das sind die verschiedenen Möglichkeiten zur Verschattung:

  • klassische und moderne Vorhänge
  • Plissee-Anlagen
  • Jalousien
  • Rollos
  • Rollläden
  • Vertikallamellen
  • Raffstores für den Außenbereich
  • Sonnenschutzfolien
  • Sonnensegel
  • Markisen für Balkon, Terrasse und Wintergarten
Informieren Sie sich hier über die Technik, unterschiedliche Bauarten, Formen, Materialien und Eigenschaften, um den richtigen Sonnenschutz für Ihr Zuhause oder das Büro zu finden und sich beim Kauf die Entscheidung zu erleichtern.
Perfekter Sonnenschutz für das eigene Wohlfühlklima

Perfekter Sonnenschutz für das eigene Wohlfühlklima

Sonnenschutz hat viele Varianten

Sonnenschutz hat viele Varianten: Funktion & Ästhetik im Einklang

Vertikallamellen Sonnenschutz

Beispiel: Sonnenschutz Vertikallamellen

weitere Informationen zum Sonnenschutz

Sonnenschutz – Anforderungen und Auswahlkriterien

So finden Sie den richtigen Sonnenschutz je nach Anforderung

Perfekter Sonnenschutz erzeugt nicht nur einen abgeschatteten Bereich, sondern hält ihn auch entsprechend kühl. Effektiver Sonnenschutz leistet daher einiges. Bei der Auswahl des geeigneten Systems bzw. der Sonnenschutzelemente haben Sie meist mehrere Anforderungen, die Sie berücksichtigen können.

Anforderungen an den Sonnenschutz:

Sonnenschutz- und Sichtschutz-Faktoren sind z. B.:

  • Transparenz
  • Verdunklungsgrad
  • Verschiebbarkeit
  • Ausblick ins Freie
  • ideale Nutzung des Tageslichts
  • Blendschutz (z. B. bei Plissees, Jalousien und Rollos für Arbeitsräume oder Bildschirmarbeitsplätze)
  • Thermische Isolierung (Hitze-, Wärme- und Kälteschutz, Energie- und Heizkostensenkung)
  • Ästhetik (Sonnenschutz als gestalterisches Element in Innenräumen oder an der Fassade, ideale Abstimmung mit Einrichtungsstil)
    Raumklima und Wohngefühl
  • zusätzliche Schutzfunktionen (z. B. Insekten- und insbesondere Mückenschutz, Pollenschutz, Schutz vor Elektrosmog) sowie
    Aufwand und Kosten (für Anschaffung und Montage, Reinigung, Wartung und Reparaturen)
  • Ihre Motivation im Thema Sonnenschutz – Was möchten Sie in erster Linie erreichen?

Wo liegen Ihre Prioritäten im Bereich Sonnenschutz? Finden Sie anhand der Liste Ihren Schwerpunkt

Gerade wegen des riesigen Angebots und der vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten verschiedener Sonnenschutzsysteme können die folgenden Fragen helfen, schneller zu einer Lösung zu kommen. Auch als Grundlage für ein Gespräch mit einem Fachhändler dienen die Antworten auf diese Fragen:

  • Sehen Sie den Sonnenschutz vor allem Gestaltungselement?
  • Ist Sonnenschutz Ausdruck Ihrer Individualität, Ihres Charakters oder Ihres Wohn- und Lebensstils?
  • Sollen Ihre Räume durch effizienten Sichtschutz, Hitze- und Wärmeschutz behaglicher werden?
  • Möchten Sie das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit erhöhen?
  • Gehören für Sie moderner Sonnenschutz und ein gesundes Raumklima zusammen?
  • Geht es Ihnen vorrangig um optimale Raumausleuchtung, Blendschutz und bessere Ergonomie am Arbeitsplatz und im Home Office?
  • Wollen Sie den Sonnenschutz im Winter auch gegen die Kälte nutzen und damit Heizkosten sparen?
  • Wünschen Sie sich einfach einen schönen und langlebigen Schattenspender als Sonnen- und Sichtschutz in der Freizeit, etwa auf dem Balkon oder der Terrasse oder im Garten?

Hier können Fachleute in Sachen Sonnenschutz helfen – nutzen Sie deren Erfahrungen und Expertise: Besprechen Sie persönlich alle Punkte in einem Geschäft in Ihrer Nähe , um mehr über die Arten, Eigenschaften und Vorteile von Vorhängen, Jalousien, Rollos, Stores und Plisseeanlagen zu erfahren. So finden Sie schneller den besten Sonnenschutz für Terrasse, Balkon oder Wintergarten.

Auch bei ungewöhnlichen Fensterformen, die eine individuelle Lösung erfordern, ist es sinnvoll, sich direkt an einen Sonnenschutzprofi in Ihrer Nähe zu wenden.

Ungewöhnliche Fensterformen sind z. B.:

  • Dreiecksfenster
  • Rundfenster
  • Panoramafenster
  • Schrägfenster
  • Dachfenster oder
  • Wintergartenverglasungen

Ihr Sonnenschutzprofi in der Nähe nimmt auf Ihren Wunsch die Aufmaße vor Ort, prüft die architektonischen und baulichen Gegebenheiten und kann den Sonnenschutz Ihrer Wahl passgenau anfertigen und fachgerecht montieren. Auch bei einer Nachrüstung, Renovierung oder Sanierung sowie bei Wartungs- und Reparaturarbeiten am bestehenden Sonnenschutz profitieren Sie von der Expertise und Erfahrung eines Sonnenschutzexperten in Ihrer Region.

Hier finden Sie Sonnenschutzpartner in Ihrer Stadt oder Gemeinde und ermitteln mit wenigen Mausklicks günstige Anbieter und Experten für Individual- und Sonderlösungen.

Außenliegender oder innenliegender Sonnenschutz?

  • Als außenliegender Sonnenschutz werden Sonnenschutzelemente bezeichnet, die vor der Verglasung bzw. auf der Außenseite des Gebäudes montiert sind.

Die Entscheidung für außenliegenden oder innenliegendenSonnenschutz ist meist die erste, die getroffen werden muss. Gehen Sie als Laie auf Nummer sicher und lassen Sie sich persönlich von einem Profi in Ihrer Nähe beraten: Einen Überblick über Sonnenschutzexperten in Ihrer unmittelbaren Umgebung, die sich sowohl mit den verschiedenen Sonnenschutzsystemen als auch mit der Bauphysik auskennen, finden Sie hier.

Beispiele für außenliegenden Sonnenschutz sind:

  • Rollläden
  • Außenjalousien (Raffstores)
  • Markisen wie z. B. Fassadenmarkisen, Balkonmarkisen, Terrassenmarkisen, Wintergartenmarkisen, Markisoletten
    Jumborollos und Gegenzuganlagen sowie
  • Sonderformen wie z. B. Baldachin, Fensterladen/Klappladen, Ausstellrollladen
  • auch mobile bzw. nicht fest mit dem Gebäude verbundene Sonnen- und Sichtschutzelemente wie Sonnenschutz-Folie, Sonnensegel und Sonnenschirme zählen zum außenliegenden Sonnenschutz.

Innenliegender Sonnenschutz wird dagegen im Innenraum bzw. auf der Innenseite der Verglasung angebracht.

Beispiele für innenliegenden Sonnenschutz sind:

  • Vorhänge wie z. B. Schiebevorhang, Flächenvorhang
  • Rollos wie z. B. Springrollo, Schnapprollo, Doppelrollo
  • Jalousien wie z. B. Innenjalousien aus Aluminium oder Holz
  • Vertikaljalousien
  • elektrische Jalousien mit Jalousieschalter (es gibt alle innenliegenden Systeme motorisch betrieben) sowie
  • Plissees in verschiedenen Ausführungen wie z. B. Plissee-Rollo, Plisseeanlage für komplette Wintergartenbeschattungen, Tag-Nacht-Anlage, Wabenplissee, Thermo-Plissee, beschichtete Plissees für optimalen Sichtschutz und Blendschutz)

Die Vorteile der innenliegenden Sichtschutz- und Sonnenschutzelemente sind daher in aller Regel:

  • günstiger im Preis
  • einfacher zu montieren und wieder abzunehmen sowie
  • leichter zu reinigen
  • zu pflegen und
  • nach Geschmack zu variieren
  • Dank einer Vielzahl klassischer und moderner Stoffe, Verarbeitungs- und Beschichtungstechnologien, Farben, Muster, Designs und Sonderformen bietet vor allem der innenliegende Sonnenschutz viel Spielraum für persönliche Wünsche, kreative Gestaltungsideen und die künstlerische Freiheit.

Viele Produkte bringen neben dem obligatorischen Sonnen- und Sichtschutz zudem attraktive Zusatzeigenschaften und Komfortfunktionen mit, etwa:

  • thermische Isolierung (Hitze- und Kälteschutz)
  • edle Stoffe und Musterungen für ein schönes, einzigartiges Wohnambiente (z. B. glänzende, schimmernde oder changierende Optik, samtig-weiche oder natürlich-raue Haptik)
  • interessante Muster und Dekore, auch individuelle Motive sind möglich
  • völlige Verdunklung nach Bedarf
  • Insektenschutz
  • Montage ohne Bohren oder
  • besonders komfortable Bedienung durch Elektroantrieb

Sonnenschutz richtig planen: Tipps für Hausbauer, Hausbesitzer und Sanierer

Generell ist außenliegender Sonnenschutz aus bauphysikalischer Sicht effizienter als innenliegender. Denn dabei gelangt das Sonnenlicht gar nicht erst durch die Scheibe, sondern wird schon vorher durch den Rollladen, die Außenjalousie, die Balkon- oder Wintergartenmarkise vom Gebäude abgehalten. Wirkt der Sonnenschutz dagegen erst auf der Innenseite, haben die Sonnenstrahlen bereits das Fenster durchdrungen und heizen die Innenräume auf.

Wichtiger Hinweis und Tipp: Da die Wärme durch geschlossene Fensterscheiben nur langsam entweichen kann, entsteht ein Treibhauseffekt, der auch als „Wärmefalle“ bezeichnet wird. Dieser kann durch außenliegenden Sonnenschutz wirkungsvoll verhindert werden. Allerdings ist außenliegender Sonnenschutz sowohl in der Anschaffung und Montage als auch in der Wartung aufwendiger und kostenintensiver. Dazu kommt, dass die Entscheidung dafür nur vom Bauherren, Hausbesitzer oder Vermieter getroffen werden kann.

Sonnenschutz in Eigenregie anbringen: Was Mieter dürfen und was nicht.

Ohne eine ausdrückliche Genehmigung dürfen Mieter keine Installationen an der Außenfassade vornehmen, etwa einen Außenrolladen nachrüsten lassen. Das Anbringen von Sonnenschutzfolie, einem Sonnensegel oder Sichtschutz für den Balkon ist jedoch unproblematisch, sofern dabei weder die Fassade noch die Fensterrahmen durch Bohrungen o. Ä. beschädigt werden.

Sonnenschutz beim Hausbau mit einplanen

Planen Sie beim Hausbau oder der energetischen Sanierung von Anfang an den Sonnenschutz mit ein, um die erforderlichen Bauarbeiten optimal aufeinander abzustimmen. Wenn Sie sich für außenliegenden Sonnenschutz entscheiden, bedenken Sie auch, dass dieser wetterabhängig und daher nicht unbeschränkt nutzbar ist. Die Kombination mit innenliegendem Sonnenschutz, der seine Wirkung unabhängig von Wind und Wetter entfaltet, ist in jedem Fall sinnvoll.

Sonnenschutz versus Denkmalschutz, was ist zu beachten?

Bei der Altbausanierung oder thermischen Sanierung denkmalgeschützter Gebäude kann aufgrund von Denkmalschutzauflagen oder architektonischen Besonderheiten oftmals kein außenliegender Sonnenschutz nachgerüstet werden. In diesem Fall brauchen Sie ein innenliegendes Sonnenschutzsystem, das Ihren individuellen Ansprüchen gerecht wird und sowohl den gewünschten Wärme- und Sichtschutz bietet als den Energieverbrauch des Gebäudes senkt.

Sonnenschutz mit Funktion und Lichtgestaltung

Inspiration aus der Natur: Sonnenschutz schafft zusätzliches Ambiente

Sonnenschutz und Ambiente

Beispiel: Morgensonne durch halbtransparente Vorhänge

Sonnenschutz ganz individuell und flexibel

Sonnenschutz ganz individuell und flexibel

Natürlicher Sonnenschutz mit Baumblättern

Beispiel aus der Natur: In natürlicher Umgebung stiften Baumblätter Schatten und ein Dach aus Farben und Formen…

Sonnnenschutz Plissee, angelehnt an natürliche Farben und Formen

Beispiel: Plissee, angelehnt an natürliche Farben und Formen

Sonnenschutz ist heute auch Design von Licht und Schatten

Sonnenschutz ist heute auch Design von Licht und Schatten

Sonnenschutz in vielen Farben

Stoffe und Tücher in nahezu allen Farben für jeden Geschmack

Sonnenschutz trägt mit organischen Konstruktionsprinzipien

Inspiration: organische Konstruktionsprinzipien integrieren Funktion und Design

Sonnenschutz Ideen und Farbkompositionen aus der Natur

Anregungen: Ideen und Farbkompositionen aus der Natur

Sonnenschutz auf der Terrasse mit warmen Farben

Beispiel: Sonnenschutz und Lichtgestaltung in einem

Sonnenschutz, inspiriert aus der Natur

immer wieder inspiriert die Natur und liefert Ideen für kreativen Sonnenschutz

Sonnenschutz und Raumgestaltung durch Vorhänge

Sonnenschutz und Raumgestaltung mit verschieden transparenten Stoffen und Farben in Vorhängen

Sonnenschutz kann so einfach sein

Sonnenschutz kann so einfach sein

(C) Antranias, Pixabay | Sonnensegel

Beispiel: Sonnensegel können auch optisch den Außenraum gestalten

Sonnenschutz kreativ Ideen mit geometrischen Mustern

kreativer Sonnenschutz mit geometrischen Mustern

Sonnenschutz und Vertikal Vorhang/Lamellen

Sichtschutz durch Vertikal Vorhang/Lamellen

Insektenschutz Rollo

Insektenschutz Rollo, Copyright: Hunter Douglas

Plissees

Sonnenschutz für jeden Anspruch, Geschmack und Geldbeutel

Im Unterschied zum „normalen“ Rollo wird der Stoff bei einer Plisseeanlage nicht auf- und abgewickelt, sondern wie eine Ziehharmonika zusammen- und auseinandergeschoben. Das funktioniert durch die besondere Fältelung („Plissierung“): Plissee-Stoffe sind vorgefaltet und legen sich beim Schließen in ihren Falten zusammen. Synonym zum Begriff „Plisseeanlage“ werden daher je nach Form und Bedienung auch die Bezeichnungen Faltrollo, Plisseerollo, Plisseevorhang oder einfach Plissees verwendet.Beim innenliegenden Sonnenschutz gehören Plissees zu den vielseitigsten und variabelsten Modellen am Markt. In einem gut sortierten Sonnenschutz-Shop finden Sie Plissees für jeden Raum und jede Tür- oder Fensterform.

Selbst außergewöhnliche Formen und Einzelanfertigungen, z. B. für asymmetrische Fenster, Halbkreis- oder Rundfenster, Dreiecksfenster und Trapezfenster, können Sie sich eine passgenaue Plisseeanlage ganz nach Ihren Wünschen anfertigen lassen. Dabei können Sie aus zahlreichen Designs, Farben, Mustern, Strukturen, Transparenzgraden und Bedienvarianten auswählen.

Sie wollen sich mit eigenen Augen von der riesigen Auswahl überzeugen? Sehen Sie sich das Angebot eines Shops in Ihrer Nähe an – oder lassen Sie sich in einem persönlichen Beratungsgespräch ausführlich von einem Plissee-Fachmann beraten.

Plissee – Formen und Eigenschaften

Der größte Vorteil von Plissees ist deren Flexibilität bei der Montage und Bedienung.

Ein Plissee…

  • kann wie ein klassisches Rollo freihängend befestigt werden, etwa in der Fensterleibung, am Fensterflügel oder an der Wand oder Decke oberhalb der Fensternische
  • Neben frei hängenden Plissees gibt es auch verspannt montierte Plissees mit zwei Bedienschienen. Zusätzlich können zur besseren Verdunkelung auch noch seitliche Führungsprofile ergänzt werden

Vorteil des Plissee:

  • So beschattet die Plissee-Anlage immer genau den Teil der Verglasung, bei dem Sie den Sichtschutz bzw. Sonnenschutz gerade brauchen…
  • und lässt trotzdem noch Tageslicht und Sonne in den Raum oder erlaubt trotz der Beschattung den ungestörten Blick ins Freie

Aus diesem Grund sind verschiebbare Plissees und Faltstores optimal geeignet zum exakten Dosieren von Licht und Schatten – und eine ideale Lösung für passgenauen Sonnenschutz.

Besonders eignen sich Plissees auch als Sichtschutz und Blendschutz an geneigten Fenstern und wirksamen Hitzeschutz für Dachfenster aller Art. Zunehmend gefragt sind auch sogenannte Tag-Nacht-Anlagen, bei denen zwei Plisseeanlagen mit unterschiedlich transparenten Stoffen miteinander kombiniert sind. Somit können Sie zu jeder Tageszeit optimalen Licht- und Sichtschutz zu realisieren (siehe Abbildung rechts bzw. auf Mobilgeräten unterhalb des Textes).

Sehen Sie sich in den Sonnenschutzstudios um und staunen Sie über das vielseitige Angebot.

Sie suchen günstige weiße, beige oder bunte Plissees für Ihre Küche, Ihr Wohnzimmer oder Schlafzimmer? Sie brauchen Hitzeschutz für Ihre Dachfenster, der schnell montiert ist und zuverlässig funktioniert? Sie richten sich neu ein, renovieren oder sanieren und wünschen sich edle Stoffe, zarte Dessins, inspirierende Farben und das schönste Licht zum Träumen, Arbeiten und Erholen?

Nehmen Sie direkt Kontakt mit einem Sonnenschutz-Experte in Ihrer Nähe aufhier geht’s zum Überblick für Ihre Stadt oder Region.

 

Plissees – Transparenzgrade, Funktionen und Bedienung

  • Der Transparenzgrad ist bei Plissees ein wichtiges Auswahlkriterium.

Es gibt drei Transparenzgrade:

  • Transparent: Wie klassische Gardinen sind transparente Plisséestoffe luftig, zart und lichtdurchlässig. Bei Tag gewähren sie einen leichten Sonnenschutz und Sichtschutz, schützen jedoch nachts nicht vor neugierigen Blicken und bringen keine nennenswerte Isolationswirkung gegen Hitze oder Kälte mit. Daher ist transparentes Plissee vor allem beliebt zur Raumdekoration, zum Zaubern von Licht- und Farbenspielen und zur Verschönerung der Raumatmosphäre.
  • Halbtransparent: Halbtransparente Plissees schützen ein wenig mehr vor Sonne und Blicken als transparente, lassen jedoch ebenfalls viel Tageslicht ins Zimmer. Sie sind perfekt geeignet, wenn Sie eine leichte Verschattung und Sichtschutz bei Tageslicht aber keine zu starke Abdunklung wünschen.
  • Dimout (manchmal auch Dim-out): Dimout-Plisseesoffe wirken stark abdunkelnd. Sie lassen kaum Helligkeit durch und sind darum beliebt als Blendschutz für Bildschirmarbeitsplätze und in Schlafräumen.
  • Blackout: Blackout-Plissees sind lichtundurchlässig und verdunkeln, wenn sie geschlossen sind, den Raum vollständig.

Bei Tag-Nacht-Plisseeanlagen, die häufig auch als Hitzeschutz für Dachfenster dienen, werden zwei Stoffe verschiedener Transparenzgrade kombiniert. Dadurch erreichen Sie damit das richtige Maß an Sonnenschutz, Sichtschutz, Verdunklung oder thermischer Isolierung – und brauchen nur einen Handgriff, um die Einstellung nach Wunsch zu verändern. Sogenannte Plafondanlagen sind spezielle Plissees für Deckenfenster, z. B. Wintergarten-Verglasungen oder Lichthöfe. Sie werden mit Drahtseilen verspannt und erlauben daher selbst eine horizontale Deckenmontage.

Plissee – Beschichtungen und Zusatzfunktionen

Unabhängig von Transparenzgrad und Design kann der Plisseestoff zusätzlich beschichtet sein, etwa mit einer reflektierenden Schicht zum Schutz vor UV-Strahlen, Hitze und Kälte. Selbst transparente Plissees werden durch eine weiße, silberne oder perlmuttschimmernde
Spezialbeschichtung blickdicht und bieten dann trotz ihrer hohen Lichtdurchlässigkeit sehr guten Sichtschutz.

Beschichtete Feuchtraum-Plissees sind wasserabweisend, pflegeleicht und resistent gegenüber Feuchtigkeit und Schimmel. Mit Wabenplissee schützen Sie sich im Sommer vor Hitze und können im Winter kräftig Heizkosten sparen. Wabenplissee ist doppelt gelegt und weist aufgrund der eingearbeiteten Hohlräume (Waben) eine besonders hohe Isolationswirkung auf.

Mit Insektenschutz-Plissee bzw. einem plissierten Insektenschutzvorhang sorgen Sie dafür, dass Insekten – insbesondere die Mücken – draußen bleiben müssen.

Zur Bedienung einer verspannten oder freihängenden Plisseeanlage werden entweder kleine Griffe, Zugketten, Zugschnüre oder ein elektrischer Antrieb verwendet. Frei hängende Plisseeanlagen, können Sie in jeder Größe, immer abhängig von der Stoffbreite, einsetzen. Für Schrägfenster sind verspannte Plissees mit seitlichen Führungsschienen die Variante der Wahl und bei senkrecht montierten Anlagen mit zwei Führungsschienen sollte die Breite nicht zu groß gewählt werden. Hierzu berät Sie ihr Sonnenschutz-Fachmann gerne, ebenso bei außergewöhnlichen Fensterformen und den benötigten Befestigungsarten.

Keine Angst vor der Plissee-Montage

Für die Plissee-Montage gibt es verschiedene Varianten. Achten Sie einfach auf die Angaben in der jeweiligen Produktbeschreibung oder fragen Sie Ihren Sonnenschutzpartner vor Ort, wenn Sie eine Plisseeanlage aber bei der Montage keine Löcher ins Fenster bohren möchten.

Eine beliebte Alternative zur Montage mit Schrauben:

  • Plissees, die durch Klemmung befestigt werden
  • der Fachhandel bietet noch die Möglichkeit, das Plissee mittels Klebeleisten auf dem Glas zu montieren

Die Klemmtechnik funktioniert wunderbar bei Kunststofffenstern bzw. Fenstern mit glatten Kunststoffrahmen, in welche keine Löcher gebohrt werden sollen oder dürfen. Bei Holzfenstern, z. B. in Altbauten, hat sich dagegen die Montage in der Glasfensterleiste bzw. dem Glasfalz bewährt. Auch dabei entstehen keine großen Löcher, die Plisseeanlage bzw. die Schienen werden mit kleinen, aber stabilen Schrauben befestigt.

Plissees als Element der Raumgestaltung

Neben ihren vielen praktischen Eigenschaften punkten Plissees:

  • durch ihre Ästhetik und…
  • die vielen Gestaltungsmöglichkeiten!

Hier haben Sie eine nahezu grenzenlose Freiheit und können nach Herzenslust in unterschiedlichsten Farben, Mustern und Strukturen schwelgen. Im Sonnenschutz-Fachhandel finden Sie garantiert das Design oder die Kombination, die zu Ihrem Geschmack und Geldbeutel passt und alle gewünschten Funktionen und Eigenschaften mitbringt.

Große Bandbreite an Licht Stimmungen und Verschattungsgraden möglich

Mit ein- oder mehrfarbigen, gemusterten und/oder strukturierten Plissees verändern Sie den Lichteinfall, die Lichtfarbe und die Raumatmosphäre ganz nach Ihren Wünschen. So lockern Sie große Fensterfronten durch verschiedene Plissees und Einstellpositionen auf, verzaubern das Tageslicht in Wohn- und Arbeitsräumen und sorgen in Küche, Bad, Schlafzimmer oder Kinderzimmer zu jeder Tageszeit für ein angenehmes Raumklima, den nötigen Sichtschutz und so viel Abdunklung oder Verschattung, wie Sie brauchen, um sich sicher und wohl zu fühlen.

Sie wollen Ihr Heim nach Ihren Wünschen, Ideen und Vorstellungen gestalten und verschönern, fühlen aber keine Ambition zum Heimwerken? Dann überlassen Sie die Plissee-Montage oder das Anbringen eines anderen Sonnenschutzes Ihrer Wahl einfach einem Profi – und lehnen Sie sich entspannt zurück, um anschließend die Wirkung Ihrer neuen Fensterdeko zu genießen. Auch in Ihrer Nähe gibt es kompetente Plissee-Experten und zertifizierte Fachbetriebe, die sich mit Sicht- und Sonnenschutz bestens auskennen.
Nutzen Sie einfach diesen Überblick, um sofort passende Ansprechpartner vor Ort zu finden, die Ihnen bei der Montage und auch bei allen Wartungs- und Reparaturarbeiten rund um den Sonnenschutz zur Seite stehen.

Sonnenschutz Plissee

Beispiel: Sonnenschutz Plissee

Sonnenschutz mit Plissee in verschiedenen Farben

Beispiel: Plissee in lebendigen Farben

Sonnenschutz Plissee Vorhänge

Beispiel: Plissee Vorhänge Sonnenschutz

Sonnenschutz durch Standard Plissee, halbtransparent

Beispiel: Standard Plissee

Sonnenschutz mit Plissee Anlage für Tag/Nacht

Beispiel: Plissee Anlage für Tag/Nacht (Quelle: Olaf Meister, CC 3.0 Lizenz )

Sonnenschutz durch Wabenplisee

Beispiel: Querschnitt Wabenplissee, halbtransparent (Quelle: Windowshades, CC Lizenz

Sonnenschutz durch Standard Plissee

Prinzipdarstellung: Standard Plissee (Quelle: Ollika75, CC 3.0 Lizenz)

Plissee Sonnenschutz - Fensterfront

Beispiel: Plissee Sonnenschutz an Fensterfront

Sonnenschutz Plissee

Beispiel: Sonnenschutz Plissee

Sonnenschutz Plissee in Blau

Beispiel: Plissee in Blau

Sonnenschutz Plissee mit Hahnentritt Muster

Beispiel: Teba Plissee, Modell: DF 20 comfort
Stoff: Hahnentritt 5388 halb geöffnet im Arbeitszimmer

Rolläden außen

Rolläden oder Außenjalousie

Rollläden und Außenjalousien zählen zum außenliegenden Sonnenschutz. Die Außenjalousie – oft auch Raffstore genannt – ist dabei gewissermaßen eine Light-Version des klassischen Außenrollladens, darf jedoch nicht mit diesem verwechselt werden. Es gibt Außenjalousien mit feststehenden, beweglichen oder drehbaren Lamellen, die Sichtschutz und Sonnenschutz bieten und die Aufheizung des Raums effizienter verhindern als eine Innenjalousie.

Außenjalousien werden in aller Regel über Schienen oder Seile geführt und elektrisch mittels Jalousieschalter bedient. Viele Modelle sind mit Motoren ausgestattet, die das automatisierte Einfahren bei starkem Wind erlauben (Windwächter). Ausführungen mit gebördelten, besonders dicken Lamellen halten auch sehr starken Beanspruchungen und rauer Witterung stand.

Mit einem geschlossenen Rollladen können Sie den Raum komplett verdunkeln, bei leichter Öffnung wird das Sonnenlicht nur gefiltert. Der Rollladen bietet gegenüber der Außenjalousie den Vorteil, dass er aufgrund seiner starren Elemente den Schutz vor Einbrüchen und damit die Sicherheit des Gebäudes erhöht. Das gilt besonders für motorbetriebene bzw. mit Motoren nachgerüstete Rollläden, in denen zusätzliche Verbinder für den Antrieb integriert sind.

Das Anbringen von Außenrollläden und Außenjalousien erfordert Fachkenntnis, Erfahrung und die entsprechende Ausrüstung. Neben speziellen Werkzeugen und Materialien sind vielfach Gerüste oder andere Zugangs- und Sicherungsmaßnahmen erforderlich, um Arbeiten an der Außenfassade oder in der Höhe sicher, sachgemäß und gemäß den gesetzlichen Bestimmungen durchzuführen.

Setzen Sie bei Rollläden und Außenjalousien auf den Fachmann, der Ihnen Sicherheit und eine professionelle Ausführung garantiert.

Lassen Sie bei der Planung und Auswahl von einem Fachmann beraten oder vereinbaren Sie einen Vor-Ort-Termin mit einem zertifizierten Fachbetrieb. Sehen Sie nach, welche Firmen in Ihrer Nähe sich auf außenliegenden Sonnenschutz spezialisiert haben? Nutzen Sie den Überblick über Sonnenschutzexperten in Ihrer Stadt oder Region, um schnell den richtigen Ansprechpartner für Ihr Projekt zu finden.

Automatisierter Sonnenschutz und Klimaschutz als Teil des Smart Homes

Intelligente, vernetzte Haustechnik gehört zum „Internet der Dinge (IOT)“ – und liegt wie dieses voll im Trend. Marktführend bei der innovativen Steuerungstechnik für Sonnenschutz und Rollläden ist der Hersteller Somfy, weshalb dieser Name und die bekannte Somfy App häufig synonym für das Smart Home verwendet werden.

Durch die Kombination von Sensoren, Steuerungs- und Bedienelementen, z. B. bei der Rollladensteuerung mit Somfy-Elektronik zur Kombination von Sonnenschutz und Haustechnik, lässt sich Sonnenschutz individuell bedienen und automatisieren. So erkennt Ihr Rollladen etwa Hindernisse, reagiert auf Tageszeiten und Wetteränderungen oder verriegelt sich am Abend automatisch. Sind die Bewohner nicht daheim, kann die Rollladensteuerung so programmiert werden, dass sich die Rollläden in unregelmäßigen Intervallen öffnen und schließen. So wirkt das Haus durchgehend bewohnt, was abschreckend auf Einbrecher wirkt.

Sonnenschutz Holz Jalousie innen

Beispiel: Holz Jalousie innen

Sonnenschutz durch Rollo

Gemusteretes Rollo, Stimmung & Ambiente

Sonnenschutz durch Innen jalousie

Beispiel: Jalousie innen

Sonnenschutz durch Rollo

Beispiel: Rollo, außen

Markisen

Die Markise ist eine Konstruktion mit Gestell und Bespannung. Die drei grundlegenden Bauformen der Markise sind im Wesentlichen die:

  • Rollmarkise (die Bespannung oder das Tuch wird auf eine Tuchwelle gerollt)
    Häufige Bauform: z. B. die Fallarmmarkise, bestehend aus Gestänge- Rollkonstruktion
  • Faltmarkise (bewegliches Gestänge, mit oder ohne Tuchwelle)
  • Festmarkisen (starre Gestängekonstruktion mit fester Bespannung)

Die Markise dient als…

  • Sonnenschutz für Privathäuser, Cafés, Ladengeschäfte
  • Wärmeschutz z. B. durch Abschattung von Fensterfronten
  • Blendschutz auf Terrassen von Wohm- und Bürogebäuden
  • Objektschutz vor Witterungseinflüssen wie z. B. Regen

Sie suchen die Markise Ihrer Träume und wollen beim Markisenkauf nichts dem Zufall überlassen? Dann finden Sie hier zuverlässige Fachhändler in Ihrer Nähe.

Die Markise wird elektrisch oder per Handbetrieb (mit Kurbel) heraus- und wieder eingefahren oder ein- und ausgeklappt – je nach Konstruktionsart. So können Sie mit einem robusten und eleganten Markisensystem Ihren Balkon oder Ihre Terrasse ganz nach Belieben verschatten oder sich vor unerwünschten Blicken schützen.

Markisen leisten oft mehrere Jahrzehnte ihren Dienst

Es liegt auf der Hand, dass sehr günstige Modelle Schwächen in der Konstruktion haben können oder die Qualität der Bespannung minderwertig ist. Der Anbau einer Markise wird in der Regel von einem Fachmann vorgenommen. Größe und Gewicht können es erforderlich machen, das der Auf- und Anbau mit mehreren Handwerkern durchgeführt werden muss. Dieser außenliegende Sonnenschutz ist das gesamte Jahr über allen Witterungseinflüssen der Jahreszeiten ausgesetzt. Dazu kommt die Beanspruchung durch den bestimmungsgemäßen Betrieb als Sonnen- oder Sichtschutz. Nicht selten verbleibt eine Markise zwei, drei Jahrzehnte oder länger am Objekt. Unterhalt, Wartung und Pflege sollen sich in einem überschaubaren Rahmen halten. Das gilt vielleicht ganz besonders auch für die Markise am Ferienhaus sowie bei Markisen für den Außenbereich von Läden, Restaurants, Cafés oder Hotels.

Ergänzende Sonnenschutzmaßnahmen bei tief stehender Sonne

Die klassische Markise, elektrisch oder manuell betrieben, bietet selbst in ganz ausgefahrenem Zustand keinen vollständigen Sichtschutz und – je nach Gebäudelage und Balkonausrichtung – nicht genug Schutz vor der tiefstehenden Sonne.

Kombinieren Sie Ihre Markise in diesem Fall mit zusätzlichen Schutzelementen, etwa mit

  • einer Seitenmarkise
  • Sichtschutzelementen für das Balkongeländer
  • einem Sonnensegel

Vor dem Kauf einer Markise, vergleichen Sie die Angebote sorgfältig. Ihr Fachbetrieb vor Ort kennt die kritischen Faktoren beim Markisenkauf speziell in Ihrem Fall. Der Fachmann vor Ort hilft Ihnen, eine gute und solide Entscheidung zu treffen. Sie kennen den Spruch: „Wer (zu) billig kauft, kauft zwei Mal.“

Materialien für Gestänge und Markisenstoff

Für Gestänge und die beweglichen Teile gilt: Achten Sie z. B. auf Leichtgängigkeit, die durch hochwertige Lagerungen gewährleistet wird. Korrosionsbeständiges Material setzen Sie vielleicht voraus, es ist aber nur bei wenigen Materialien praktisch von Natur aus der Fall, wie beim Aluminium. Je nach Größe und mechanischen Belastungen (Ausfall der Arme bei Gelenkarmmarkisen, einwirkende Kräfte bei Wind) werden aber auch hochbelastbare Stahlteile eingesetzt. Neben rostfreiem Edelstahl wird auch einfacher Stahl eingesetzt. Dieser kann und muss durch hochwertige Beschichtungen auf Kunststoffbasis oder durch galvanische Beschichtungen (z. B. durch verzinken) vor Korrosion geschützt werden.

Während Sie das Gestänge und die Rollkonstruktion eher weniger wahrnehmen, muss der Markisenstoff nicht nur schön sein, sondern auch…

  • gut verarbeitet (ästetische Aspekte)
  • farbbeständig (lichtecht)
  • wetterfest (Regendicht, UV-beständig)
  • mechanisch beständig
  • Schmutz abweisend (Vogelkot ist z. B. häufig aggressiv und greift das Material an oder führt zu Verfärbungen)
  • nicht zuletzt: leicht zu reinigen

Der Markisenstoff oder das Markisentuch kann aus verschiedenen Materialien gefertigt sein. Daraus ergeben sich z. B. verschiedene Eigenschaften hinsichtlich der Lichtechtheit oder der mechanischer Beständigkeit.

Materialien für Markisentücher und ihre Eigenschaften, Beispiele:

  • Acryl Markisentuch: hoch lichtecht, UV beständig, aus spinndüsengefärbtem Garn hersgestellt
  • PVC Markisentuch: sehr witterungsbeständig, oft bei Korbmarkisen und speziellen Regenmarkisen, auch PVC überzogenes Polyestergewebe wird verwendet, um einerseits eine hohe mechanische wie auch witterungsbedingte Beständigkeit zu erreichen
  • Polyester Markisenstoff: hohe Festigkeit – daher dünner und reissfester als andere Materialien; Lichtechtheit und UV Beständigkeit muss durch geeignete Beschichtungen hergestellt werden

Die Verbindungsstellen der Markisenbahnen wurden seit je her durch Nähte hergestellt. Durch die mechanische Belastung und die Witterung (UV Einwirkung) haben die Näher allerdings eine meist kürzere Lebensdauer als das Markisenmaterial selbst. In neuerer Zeit sind daher auch Klebetechniken im Einsatz. Die Vorteile sind, dass die Nahtstellen einerseits weniger auftragen und andererseits oft eine höhere Festigkeit, eine höhere Dichtigkeit und eine gleich hohe Lebensdauer wie das Markisenmaterial selbst haben. Im Hochfrequenz Schweissverfahren werden die Tuchbahnen z. B. ohne Chemikalien und zusätzlichen Kleber miteinander verbunden.

Komfort beim Betrieb der Markise

Das Getriebe und die Mechanik der Markise wird bei den meisten älteren Modellen mit einer Handkurbel angetrieben. Während diese Art des Betriebs zwar mechanisch meist immer zuverlässig funktioniert, kann es doch beschwerlich sein, gerade bei größeren, schwereren Markisen oder bei weiter ausladenden Gestängen. Mit zunehmendem Lebensalter könnte es auch wenig komfortabel oder gar unmöglich sein, die Markise heraus- und hoffentlich rechtzeitig (vor einem Regenguss) wieder hereinzukurbeln.

Komfort bei Markisen können Sie einplanen durch…

  • Regensensoren, und/oder
  • Windsensoren
  • Motor betätigte Mechanik bei Gestänge und Getriebe
  • Fernbedienung, fest installiert oder mobil
  • Steuerung durch Smartphone
  • Integration in die smarte Haustechnik, gekoppelt an weitere Sensoren und die Smarthome Zentrale

Sicherheit im Betrieb der Markisen bei Regen und Wind

Es mag selbstverständlich sein, dass eine Markise lange störungsfrei funktioniert. Doch zahlreiche Faktoren beeinflussen die im Idealfall fehlerfreie Funktion der Markise.

Starker Wind kann ein dringender und unmittelbarer Grund sein, warum die Markise sicher, schnell und zuverlässig eingefahren werden muss. Andernfalls können die entstehenden mechanischen Kräfte (Hebelwirkungen) zu kostspieligen Schäden an der Markise und/oder am Gebäude führen.

Sollen Markisen auch Regen und Wind standhalten, müssen sie dafür konstruiert sein. Ihr Fachhändler kennt die Gefahren. besprechen Sie mit ihm, welche kritischen Faktoren speziell bei Ihnen bestehen könnten und welche Anforderungen an die Markise zu stellen sind.

Übrigens: Das Selbe ist manchmal nicht das Gleiche, in der Schweiz wird die Markise eher Sonnenstore genannt.

Setzen Sie bei Markise und Markisentuch auf bewährte Markenqualität. Ihr Fachhändler berät Sie gern und gibt Ihnen wertvolle Tips und Entscheidungshilfen, denn er hat die Erfahrung, die Kontakte zu Herstellern und bekommt wichtige Informationen aus erster Hand.

 

Sonnenschutz mit klassicher Gelenkarm Markise

Beispiel: klassische Sonnenschutz Gelenkarm Markise mit Gestänge und Tuchrolle

Sonnenschutz Design durch Streifen Markisentuch

Markisentuch mit beliebtem Streifendesign (Quelle: Dimitri Popov, Unsplash )

Sonnenschutz mit Markise für ein Straßencafé

Markise für ein Straßencafé, Sonnenschutz und Werbe-Funktion (Quelle: Henrique Félix, Unsplash)

Markise auf Balkon am Wohnhaus

Sonnenschutz auf Balkon eines Wohnhauses, Quelle: Michael Gaida, Pixabay

Sonnenschutz durch Klemmmarkise

Klemmmarkise mit Spannstangen an den beiden Außenseiten, Quelle: Victoire Joncheray, Unsplash

Atmosphäre und Sonnenschutz durch Retro Markise

Atmosphäre und Sonnenschutz durch Retro Markise, Quelle: Craig Whitehead, Unsplash

Sonnenschutz mit farbenfrohen Markisentüchern

leuchtend rote Markise mit Gestänge von unten, Quelle: Marc Falardeau, flickr

Sonnenschutz durch bewährte Markisen Technik mit Aluminium und Stahl Konstruktion

Technik einer Markise am Wohnmobil, Ansicht von unten und freie Sicht nach vorn, Quelle: Ford Host Cascade, flickr

Sprechen Sie mit einem Fachhändler in Ihrer Nähe!